Veranstaltungen

Veranstaltungen

von 07.11 bis 15.12.18 ” Brasilien trifft Berlin 2018 “

     btb2018bu

 

a Livraria  präsentiert das Festival Brasilien trifft Berlin 2018, das ursprünglich als Literaturfestival begann. Über die Jahre hinweg wuchs das Festival und entdeckte die Bereiche Theater, Musik und Kino für sich. Debatten zwischen Brasilianern und Deutschen zu Kunst und Zeitgeschehen schufen einen wirklichen kulturellen Austausch.

Im vergangenen Jahr zählte das Festival einen Publikumsrekord. Dieses Jahr findet es zum 6. Mal statt, wieder mit der Unterstützung der Brasilianischen Botschaft in Berlin.

Sie sind eingeladen an einer Reihe von Veranstaltungen teilzunehmen.

 

Mi.07.11 , 19 Uhr  Vernissage

Ausstellung „Hugo Simon : Vom roten Bankier zum grünen Exilanten" - Wanderausstellung im Erinnerungsjahr 1918/2018

                                              hugo

7.11. bis 15.12., Mo.-Fr., von 9 bis 18 Uhr , Sa.: 10 bis 16 Uhr    Ausstellung

 

Der Bankier und Mäzen Hugo Simon (1880–1950), heute fast vergessen, war eine der Schlüsselfiguren des Berliner Lebens in der Zwischenkriegszeit. Die Vielfalt seiner kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Interessen und des damit verbundenen Engagements ließen Hugo Simon zum Mittelpunkt eines einzigartigen Netzwerks werden. Deutlich wird das an seinen beiden Häusern: der (im Krieg zerstörten) Villa in Berlin-Tiergarten und dem Gut in Seelow im Oderbruch.
Beide Orte waren nicht nur private Refugien, sondern soziale Treffpunkte, die Menschen zusammenbrachten; Ausstellungsflächen, die moderner und ‚klassischer‘ Kunst Raum boten; Experimentierfelder für innovative landwirtschaftliche Methoden (Seelow); Bühnen für ‚halböffentliche‘ Kulturveranstaltungen und (politische) Diskussionsforen. Vor diesem Hintergrund soll Hugo Simons Leben und Werk wieder sichtbar gemacht werden.

Mit einem Abdruck des ca. zehnseitigen Gästebuchs aus Seelow, das u.a. Einträge von Thomas Mann und Max Pechstein enthält.

Führung mit kuratoren – ausstellung: „Hugo Simon: vom roten Bankier zum grünen Exilanten“ 

An den genannten Tagen kann die Ausstellung mit Begleitung der Kuratoren Rafael Cardoso e Anna-Dorothea Ludewig besucht werden.

24.11., 14 Uhr: In portugiesischer mit dem Kurator Rafael Cardoso.

1.12.:  In deutscher Sprache mit der Kuratorin Anna-Dorothea Ludewig.

Um Anmeldung wird gebeten unter cultural.berlim@itamaraty.gov.br

Kuratoren: Rafael Cardoso & Anna-Dorothea Ludewig

Gestaltung: Moses Mendelssohn Zentrum/Universität Potsdam
Gefördert durch die Hermann Reemtsma Stiftung

Vernissage am 7.11, 19 Uhr.         

Anmeldung für die Vernissage: cultural.berlim@itamaraty.gov.br

Ort:Brasilianische Botschaft

Wallstraße 57 - 10179 Berlin
 

Fr.09.11  19 Uhr konzert  Afrolíricos

                afro

 

Das Trio „Afrolíricos" präsentiert mit großer Raffinesse und Qualität die Schönheit, den Wert und die Stärke der afro-brasilianischen Musik auf der Bühne. Zusammen mit der Dirigentin und Pianistin Andréa Huguenin Botelho treten die renommierte lyrische Sängerin Sylvia Klein und der hervorragende Perkussionist Fabiano Lima auf.

Eintritt frei: Um Anmeldung wird gebeten unter cultural.berlim@itamaraty.gov.br

Ort:Brasilianische Botschaft

Wallstraße 57 - 10179 Berlin
 

Sa.10.11  20 Uhr  Benefizkonzert für Strassenfeger e.V. mit Emersound und Alterlatino

                 emer

Emersound und Alterlatino, eine Gruppe von lateinamerikanischen Künstlern aus Europa, lädt ein zum Benefizkonzert für den Verein "Notübernachtung".
„Mit unserer Musik möchten wir diejenigen unterstützen, die hier geboren und aufgewachsen sind, aber trotzdem am Rande der Gesellschaft leben", sagt Emerson Araújo, der Gründer von EMERSOUND und Initiator des Projekts.

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten


Ort: Tommy-Weisbecker-Haus

Wilhelmstraße 9 , 10963 Berlin

 

So.11.11 ab 13 Uhr  Roda de Feijoada

                 roda

Das Rezept bleibt das gleiche: eine hervorragende traditionelle und eine leckere vegane Feijoada, eine geschmeidige "Roda de Samba" - die Musiker sitzen um einen großen Tisch herum und spielen brasilianische Musik. Dann gibt es noch DJs, die viel brasilianische Musik auflegen.

Außerdem haben wir zwei Neuigkeiten: die Unterstützung der Bio Cachaça Brennerei "Abelha" aus der Chapada Diamantina. So können wir unser Angebot um fantastische Caipirinhas und Shots erweitern.

Eintritt : 3 € (Kinder bis 12 frei )
Feijoada: 10 €


Ort. Festsaal Kreuzberg

Am Flutgraben 2
12435 Berlim

Di.13.11 um 19 Uhr  Konzert mit Eudinho Soares Trio

                                   eudinho

Das Eudinho Soares Trio wurde 1995 gegründet,  noch im selben Jahr erschien das Album „Estrada do Sol“. Es folgten mehrere Konzerte in Deutschland, Dänemark und Österreich sowie Auftritte auf renommierten Jazz-Festivals u.a. „Jazz across the border" und der Jazzwoche Burghausen. Derzeit folgt das Eudinho Soares Trio neuen Wegen und mischt Modern Jazz mit Choro-Musik auf eine Art und Weise, dass sich ein ganz eigener Sound voller Authentizität ergibt.

Eintritt frei: Um Anmeldung wird gebeten unter cultural.berlim@itamaraty.gov.br

Ort:Brasilianische Botschaft

Wallstraße 57 - 10179 Berlin

 

Mi.14.11 19 Uhr  Buchvorstellung: Ursprünge des Nazismus‘ in

Brasilen, mit Tais Campelo und Mario Schenk

                   nazi

Tais Campelo spricht mit ihrer jüngsten Publikation erneut Probleme unserer Zeit an. „Manifestationen des Nazismus‘ in Brasilien: Partei, Ideen, Praxis und Reflektionen“, eine von Bruno Leal Pastor de Carvalho und Taís Campelo Lucas herausgegebene Anthologie, versucht aufzuzeigen, wie aktuell das Thema „Nazismus“ bis heute ist, da die von dieser Ideologie postulierte Idee der „rassischen Überlegenheit“ in der Gesellschaft noch immer Rückhalt findet und zunehmend offen vertreten wird. Bücher wie dieses sind von grundlegender Bedeutung, um die Absurdität dieses Regimes darzustellen und Versuchen entgegenzuwirken, diese in der Geschichte der Menschheit zu relativieren.

Eintritt frei

Um Anmeldung wird gebeten unter livraria@berlin.de

Ort.a Livraria

Torstr.159 , 10115
 

Do.15.11  19 Uhr Konzert : Projeto Afinidades

 

                      afinidades

Die Musiker Jorge Nascimento; Saxophonist, Komponist und Arrangeur und Tiago Santos; Mandolinist und Komponist, haben zusammen ihr neuestes Programm mit dem Titel "Affinities" entwickelt.

Während die beiden Musiker verschlungene Wege beschritten, die so nur in der Musik zu finden sind, entstand die überraschende Idee, diese so unterschiedlichen melodischen Instrumente (Saxophon und Mandoline) für die Aufführung von Stücken und Autorenlesungen zu kombinieren.

Eintritt frei: Um Anmeldung wird gebeten unter cultural.berlim@itamaraty.gov.br

Ort:Brasilianische Botschaft

Wallstraße 57 - 10179 Berlin

 

So.18.11 um 18 Uhr   Debatte: Der Ursprung der Welt mit Renata Faccenda

                              origem1

Renata Faccenda, Grafikdesignerin, Künstlerin und Gründerin des Aviatrix Ateliers, lädt Frauen und Künstler zu einem Gespräch über die historischen Beziehungen zwischen dem weiblichen Geschlecht und dem Patriarchat auf Grundlage des Buches „Der Ursprung der Welt“ der schwedischen Autorin und Illustratorin Liv Strömquist.

Eintritt frei

Eintritt frei: Um Anmeldung wird gebeten unter livraria@berlin.de

Ort: Aviatrix

Herrfurthstr.13, 12049 Berlin

Di.20.11  19 Uhr  Lesung mit Elke Mentges / Konzert Brasil

Ensemble Berlin

                      elke1

Buchvorstellung und Konzert mit Elke Mentges und dem Brasil Ensemble Berlin

Mit der Weltsprache Musik Brücken über politische, soziale und weltanschauliche Barrieren zu schlagen, dafür engagiert sich Elke Mentges. Mit ihrem im Ruhestand entstandenen ersten Roman setzt die ehemalige Leiterin des Jugendsinfonie-Orchesters Berlin-Charlottenburg dieses Engagement auf beeindruckende Weise fort.

Das Brasil Ensemble Berlin besteht aus einem gemischten Chor und einer Jazzband und interpretiert ausschließlich brasilianische Musik. Gegründet von Elisabeth Tuchmann und Guilherme Castro wird das interkulturelle musikpädagogische Projekt der Musikschule City-West Berlin von Andrea Botelho (Chor) und Eudinho Soares (Band) geleitet.

Anmeldung erforderlich: cultural.berlim@itamaraty.gov.br

Eintritt Frei
Ort: Brasilianische Botschaft
Wallstr. 57, 10179 Berlin

Mi.21.11  19 Uhr  Performance: Lamento Sertanejo und Lesung über Literatura de Cordel

              lament

„Literatura de Cordel“ ist eine Form der traditionellen brasilianischen Volksliteratur, die insbesondere im Nordosten des Landes verwurzelt ist. Lamento Sertanejo ist eine musikalische Performance über die Erfahrungen der Menschen im Hinterland, dem Sertão, die mit poetischen Mittel das Leid aufzeigt, welches das Leben in einer so wasserarmen Region mit sich bringt. Mit Gedichten und typischer Musik der Region wird ein Bild des brasilianischen Sertão gezeichnet.

Eintritt frei: Um Anmeldung wird gebeten unter cultural.berlim@itamaraty.gov.br

Ort:Brasilianische Botschaft

Wallstraße 57 - 10179 Berlin

 

Do.22.11  16:30 Uhr Lesung für Kinder " Era uma Vez um Tirano " mit Christina Litran

                   tirano1

Lesung für Kinder: „Es war einmal ein Tyrann“ mit Christina Litran

Die Menschen lebten glücklich in Ihrem Land. Sie sangen, arbeiteten, unterhielten sich und hatten Ideen. Bis ein gewisser Tyrann auftauchte, dem es einfiel, alles zu ändern und dem Glück dieser Menschen im Wege zu stehen. Er beschwerte sich über die Farben und sogar über die Sterne. Wenn da nicht diese Kinder gewesen wären… Aus dem Buch „Es war einmal ein Tyrann“ von Ana Maria Machado

Eintritt frei
Ort: A Livraria
Torstr. 159, 10115 Berlin

Do.22.11 19 Uhr Lesung "A Resistência" mit Julián Fuks

        abc

Julián Fuks, der zur Verleihung des Anna- Seghers-Preises 2018 als Preisträger nach Berlin eingeladen wurde, stellt sein Buch „A resistência“ vor. Er wurde 1981 als Sohn argentinischer politischer Exilanten in São Paulo geboren, wo er Lateinamerikanische Literatur studierte und in Literaturtheorie promovierte. "A resistência" (Companhia das Letras, 2015) wurde mit dem brasilianischen Prêmio Jabuti sowie dem portugiesischen Prêmio José Saramago ausgezeichnet. 2012 kürte ihn die Zeitschrift Granta zu einem der besten jungen Autoren Brasiliens.

in zusammenarbeit mit der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft e.V.

Anmeldung erforderlich: livraria@berlin.de oder dbg.berlin@topicos.de

Eintritt : Frei
Ort.a Livraria
Torstr.159
10115 Berlin

Fr.23.11  19 Uhr  100 Jahre Antônio Cândido – Ein polyglotter Intellektueller- Eine Hommage zu seinem Geburtstag

                          antonio

Konzept und Koordination: (Prof. Dr. i.R. FU-Berlin e USP-São Paulo)

Eine Veranstaltung im Rahmen des Festivals „Brasilien trifft Berlin“ in Zusammenarbeit mit dem Lateinamerikainstitut der Freien Universität Berlin

Vorstellung: Univ.-Prof. Dr. Susanne Klengel (Lai-FU)

Eintritt frei

Ort: Lateinamerika Institut/Fu-Berlin, Raum 201

Rüdesheimerstr.54 , 14197 Berlin

 

Mo.26.11 19 Uhr Buchvorstellung mit Carola Lambelet

                         carola1

Seit der Veröffentlichung ihres Romans „Die Hälfte der neuen Welt“ 2016 im Arara Verlag (3. Aufl. 2018) begeistert die Schriftstellerin und Gynäkologin Carola Lambelet eine breite Schicht LeserInnen für Brasilien und entführt sie bei zahlreichen Lesungen mit persönlichen Erfahrungen und Ereignissen der wechselhaften Geschichte in das faszinierende Land. Zurzeit schreibt sie ihren zweiten Roman über das Leid der Kautschuksklaven im Amazonasgebiet.

Anmeldung erforderlich: cultural.berlim@itamaraty.gov.br

Eintritt frei
Ort: Brasilianische Botschaft
Wallstr.57, 10179 Berlin

Mi.28.11  19 Uhr Buchvorstellung mit Lutz Taufer: Über Grenzen: Vom Untergrund in die Favela

                                           taufer1

Buchvorstellung mit Lutz Taufer: Über Grenzen: Vom Untergrund in die Favela


Von der RAF zum Weltfriedensdienst: Das Leben Lutz Taufers gleicht einer Suchbewegung, in der das gesamte Terrain der westdeutschen radikalen Linken vermessen wird: Rebellion gegen die Verhältnisse der Adenauerära; später Mitglied der RAF und Besetzung der deutschen Botschaft in Stockholm, mitverantwortlich für die Erschießung von zwei Geiseln, 20 Jahre Haft und nach der Freilassung ein Jahrzehnt Basisarbeit in den Favelas von Rio de Janeiro. Lutz Taufer wird aus seiner 2018 auch auf Portugiesisch erschienen Autobiographie lesen und von seinem bewegten Leben in Deutschland und Brasilien berichten.

Moderation : Mario Schenk
Anmeldung erforderlich:livraria@berlin.de
Eintritt frei
Sprache: Deutsch
Ort: A Livraria
Torstr. 159
10115 Berlin