Juden und Freimaurertum


Neu

Juden und Freimaurertum

Artikel-Nr.: DPG13

Auf Lager

12,95 €
12,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
Versandgewicht: 0,2 kg


Fernando Pessoa schreibt, indem er seine Quellen wiederschreibt. Um die Vision eines Messianismus zu stützen, zitiert er den Schuhmacher Bandarra und die Knittelverse, die er in der Nationalbibliothek las; er zitiert Padre António Vieira und die Lehre vom Fünften Imperium und den Drei Weltzeitaltern. Wie Lessing versucht auch Pessoa, in der jüdischen Religion einen zivilisatorischen Archetypus zu sehen: ein Zeichen des Fortschritts der menschlichen Spezies, auf dem Weg vom groben Polytheismus zum Monotheismus. Was die Religion Christi anbelangt, so unterscheidet er sie nachdrücklich vom päpstlichen Katholizismus, dem er abschwört zugunsten von etwas seiner Realität und seinem Geheimnis nach Größerem. “Kierkegaard und Pessoa waren, abgesehen von den äußeren Umständen ihrer Biografien, vor allem Zeugen - und zugleich die theologische, philosophische und poetische Verkörperung - des Werteverfalls ihrer Zeit, der bis jetzt anhält. Diese Krise ist allen westlichen Ländern gemeinsam, obwohl sie in jedem Land eine spezifische Ausprägung annimmt hinsichtlich der lokalen Bedingungen, der geschichtlichen Traditionen, der gegenwärtigen Hoffnungen oder Wünsche.” (Joel Serrão)

Von Fernando Pessoa

  • Broschiert: 100 Seiten
  • Verlag: Leipziger Literaturverlag; Auflage: 1 (1. Mai 2006)
  • Sprache: Englisch, Deutsch
  • ISBN-13: 978-3866600010
  • Größe : 14,2 x 1,3 x 21,1 cm
Diese Kategorie durchsuchen: Portugiesische Literatur